Lehrergewerkschaften Hamburg

DPhV

Wer sind wir?

Der Philologenverband Hamburg r.V. (gegr. 1884).

Für wen sind wir da?

Für alle angestellten und verbeamteten Lehrerinnen und Lehrer, die sich für ein begabungsgerechtes Schulsystem und eine leistungsorientierte Bildung einsetzen.

Was wollen wir?

Den Erhalt und die Weiterentwicklung des Gymnasiums wie der Stadtteilschule als zweite Säule. Wir wollen eine plurale Schullandschaft und demokratische Mitbestimmung in der Schule. Anspruchsvoller Unterricht erfordert die Neuregelung der Abeitszeitverordnung und eine angemessene Besoldung. Unser gewerkschaftliches Anliegen ist eine anspruchsvolle fachliche und pädagogische Ausbildung.

Vorstand des DPhV

Unsere übergeordnete Verbandsgliederung ist der Deutsche Philologenverband e.V

www.dphv.de
E-Mail: info(at)dphv.de

Um bundesweit über bildungspolitische Themen und gewerkschaftliche Aktivitäten informiert zu sein, können Sie hier Einblick nehmen in die Verbandszeitschrift des Deutschen Philologenverbands. Als Mitglied erhalten Sie die Monatszeitschrift regelmäßig per Post oder Email.

www.profil-dphv.de

Aktuelle Themen des DPhV

Rechtschreibung: An den Lehrern liegt es nicht

Die Politik muss endlich wieder eine eindeutige Haltung zur gesellschaftlichen Bedeutung der Rechtschreibung einnehmen. Ein Gastbeitrag von Susanne Lin-Klitzing.

MEHR

Video: Ist das Abitur zu leicht? Schülerin vs. Lehrer | DISKUTHEK

News

22.10.2021

  |   Lehrerkammerwahl 2021

Dein JA für den dlh bei der Lehrerkammerwahl

Vom 22. – 26.11.2021 finden in Hamburg die Wahlen zur Lehrerkammer statt. Wir – der… Mehr
29.09.2021

  |   dlh informiert

Fristverlängerung für die telefonische Feststellung der Arbeitsunfähigkeit

Die Sonderregelung zur telefonischen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit wurde ein… Mehr
30.08.2021

  |   dlh informiert

Gute Leistung verdient gute Bezahlung

Der dbb fordert mehr Geld für Beschäftigte der Länder … Mehr
20.08.2021

  |   dlh informiert

Verbesserte Unterstützungsmöglichkeiten im BEM-Verfahren (Vertrauensperson)

Lehrkräften, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder… Mehr